Sonntag, 11. Mai 2014

Episode #8

hier ist die neue Podcastfolge - diesmal ganz ohne störendes "Gebrumme"...


http://stadtlandwolle.podspot.de/files/Episode%208.mp3

 
Shownotes:

Spinnen: Elli hat nichts gesponnen, sich aber schon für die Tour de Fleece eingedeckt und 2 Kammzüge von
              Melinoliesl gekauft:







Party am Krötenteich => 260 g BF/Seacell/Seide






                                 Im Jahr des Drachen => 260 g BFL











Manu hat für einen Tausch Merino-Kammzu in Orange versponnen:



Stricken/Häkeln: Elli hat einen Sommerpulli aus Aldi-Baumwolle "Papaya" gestrickt. Die Anleitung stammt aus einem Rebecca-Heft.

Außerdem ist ein Easy fertig geworden, sowie die Babyschuhe für den kleinen Jakob. Als Häkelprojekt hat Elli Ihr Fahrrad aufgepimpt:


in Planung/Arbeit sind bei Ihr ein weiterer Easy (Anleitung von Martina Behm), ein 2. Sommerpulli, ein Tubularity aus Wollmeisen-Resten und der Featherweight Cardigan aus einem Wollmeise-Lace in der Farbe "Taube".


Manu hat den Brickless aus dem Geburtstagswickelknäuel fertig,








                sowie Mini-Socken für Baby Jakob..














Socken in Gr. 40 aus Opal "Kleiner Prinz" sind ebenfalls noch entstanden.








Das Häkelprojekt "Kommunionsdecke" ist ebenfalls beendet und kann Ende Mai verschenkt werden:



 Manus WIP's sind die Fetchings (Wolle ist ausgegangen), die Trachtenjacke, ein kleiner Elefant für ein Wichteln, FC Bayern-Geburtstagssocken und ein Boxy aus Wollmeise-Lace "Junge Maus"...


-------------------------

Hinweis: beim Urlaubs-Wickel-Wichteln bei Ravelry in der Podcasting auf Deutsch-Gruppe läuft die Anmeldefrist noch bis 23.5.2014. Hier gibt's die Infos...

----------------------------


Nähen: Manu hat einen Projektbeutel-Prototyp (mit Tunnelzug) für ein Wichtelpaket genäht

 

Gartenküche: veganer Muttertagskuchen (von Nico gebacken)

250g Mehl
150g Haferflocken
100 ml Öl
100 ml Haferdrink
100g Zucker
1 Pck Backpulver
1 Pr. Salz
ca. 1 Apfel (kleingeschnitten)
ca. 3 Bananen (derdrückt)
evtl. Puderzucker zum Bestäuben

der Kuchen wird bei 200 °C 40 Minuten bei Unterhitze gebacken


Schwäbisch für Neigschmeckte:

der Löwenzahn wird bei uns "Milldischl" genannt, und der Girsch "Schäddala"

Beide "Unkräuter" können sehr gut für einen Frühlings-Kräuter-Salat verwendet werden...


im Koffer haben wir u.a. das Thema "Yarnbombing" und erzählen vom Berliner Yarnboming, das während den Olympischen Spielen zum Thema Human Rights aufgehängt wurde.
Wer sich für die Aktion interessiert, der kann hier mehr zu diesem Yarnbombing nachlesen, und es gibt auch Fotos:

 http://www.ravelry.com/discuss/podcasting-auf-deutsch/2843703/1-25


Hier kann man den Film zu Wolle und Yarnbombing ansehen, den Manu erwähnt hat

http://www.rbb-online.de/doku/die_rbb_reporter/beitraege/die-grosse-wolllust-langefassung.html


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Intro und die Zwischenmelodien spielt Elli's Sohn Nico am Klavier; der Abspann ist mit einem Musikstück von Popof (Hirondelle) unterlegt, das auf Jamendo, der Plattform für freie Musik, zu finden ist

.

Kommentare:

  1. Das war mal wieder eine sehr schöne Folge! Vielen Dank dafür!!!

    Ihr habt ja wieder eine Menge Fragen gestellt, da antworte ich doch gleich mal drauf:

    Strickmuster: Ich stricke ja äußerst selten nach Muster, sondern lasse mich eher inspirieren, nehme das Muster von einem Design, kombiniere es mit der Form eines anderen Designs und verwende ganz anderes Garn in anderer Farbe als vorgegeben. Aber beim Nähen verwende ich bewährte Schnittmuster gern immer wieder.

    Human Rights: Ich bin schon lange dafür, dass man mit den blöden Vorurteilen und Rollenvorgaben aufhören sollte. Das würde auch aus vielen Hetero-Beziehungen den Druck nehmen. Denn auch da gibt es viele Leute, die vielleicht lieber anders leben würden, z.B. dass der Mann zuhause bleibt und die Frau das Geld verdient oder dass man auch in einer "normalen" Ehe getrennte Schlafzimmer haben kann ohne dass das ein "schlimmes" Zeichen ist. Ich meine, nur weil ein Mann und eine Frau verheiratet sind und in einer Wohnung leben und ein gemeinsames Schlafzimmer haben, heißt das doch noch lange nicht, dass dort nachts genau das passiert, was uns von der Gesellschaft oder den Medien so vorgegeben wird. Vielleicht bewerfen sich die beiden mit Tomaten oder sie massieren sich nur die Füße oder sie spielen Kniffel?
    Mir persönlich ist es egal, was andere Leute im Bereich Liebe und Sexualität tun, solange alle Beteiligten das so wollen und damit glücklich sind.
    Ich glaube, viele Konservative haben Angst vor anderen Lebensentwürfen, weil sie sich in einer toleranten, offenen Gesellschaft, in der (fast) alles erlaubt ist, selbst die Frage stellen müssten, ob sie mit ihrem Leben glücklich sind und sie ahnen, dass sie schon lange eine Lüge leben.

    Ich finde auch total wichtig, dass Kinder heutzutage so aufgeklärt werden, dass es verschiedene Wege zum Glück gibt. Man muss es ja nicht im Detail ausführen, was die Leute dann im Bett machen oder wenn schon, dann sollte man auch dazu sagen, dass auch Mann und Frau nicht nur auf die eine Art Sex haben können. "Alles kann, nichts muss!" ist ein Motto, das mir da sehr sympathisch ist. Denn viele Jugendliche stehen unter dem enormen Druck, dass sie meinen, man müsste unbedingt möglichst viel und früh Sex haben. Seit Donna Martin aus Beverly Hills 90210 gab es doch keine positiv besetzte Figur mehr in den Medien, die aus Überzeugung bis zur Ehe warten will.

    Letztendlich finde ich es wichtig, Kinder so zu erziehen, dass sie andere nicht diskriminieren. Denn Diskriminierung verstößt gegen das Grundgesetz. Und dazu müssen sie lernen, andere Lebensentwürfe, sexuelle Orientierungen und Identitäten zu tolerieren.

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Henriette,

    Danke für das Lob und Deinen ausführlichen Kommentar. Dem habe ich eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.
    Herzliche Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. ich bin zwar erst halb durch durch die Folge (der Rest wird dann auf dem Heimweg angehoert ;-) ), aber jetzt schon mal mein Senf zur Opalsockenwolle...

    Opal ist meine Lieblingssockenwolle (vor allem die Schafpatenserien), aber ihr habt recht - mit 2.5mm Nadeln werden die Socken lockerer als z.B. mit Regia. Deshalb habe ich mir zum Opalwolle verstricken extra 2.25mm Nadeln angeschafft.

    LG
    Connie (in NRW geboren, am unteren Neckar aufgewachsen, nach Nordhessen verheiratet und jetzt in Frankreich lebend (nach 15+ Jahren im suedlichen Afrika)

    AntwortenLöschen